29. Mai 2013

"Drei Wünsche hast du frei" von Jackson Pearce

Originaltitel: As you wish
Autor: Jackson Pearce 
Deutscher Titel: Drei Wünsche hast du frei 
Preis: 12,99€ 
Seiten: 288 Seiten 
Reihe: Einzelband

Zum Inhalt:
Violas Freund hat sich von ihr getrennt. Weil er schwul ist. das ist sieben Monate und vier Tage her. Vor der Trennung war sie verliebt und beliebt, doch jetzt ist sie nur noch die Ex vom coolsten Typ der Schule, der gleichzeitig ihr bester Freund ist. Sie fühlt sich unsichtbar - nichts wünscht sie sich mehr, als sich wieder "Sichtbar" zu fühlen. dabei beschwört sie versehentlich einen Dschinn, der ihr nun drei Wünsche erfüllen muss, um zurück zu seiner Heimat gehen zu können.
und das möchte der Dschinn möglichst schnell hinter sich bringen, den in jeder Sekund, die er auf der Erde verbringt, wird sein Körper alter und der Tod kommt ein Stück näher.
Doch bei Viola ist das gar nicht so einfach, denn sie wünscht sich nicht einfach einen Freund oder Schönheit, sie will glücklich werden und keinen ihrer Wünsche verschwenden, was das Ganze etwas verlängert.
Zudem verwundert Viola den Dschinn, denn sie ist anders als seine ehemaligen Herren und weckt Gefühle in ihm, zu denen er davor nie in der Lage gewesen ist ...

Meinung:
Nachdem dieses Buch so lange auf meiner Wunschliste gestanden hat, habe ich ein wenig mehr erwartet ... aber es gefiel mir trotzdem ganz gut.
Ein dicker Punkt für Viola erstmal: Sie ist nicht leichtsinnig. Sie nimmt sich Zeit für die Entscheidung. Ich finde auch, dass man es sich gut überlegen sollte, wenn einem so viele Möglichkeiten offenstehen.
Zunächst hat mich ihre Beziehung zu Lawrence, ihrem Ex/ besten Freund, ein wenig verwirrt. Teilweise war es mir nicht offensichtlich genug, was sie für ihn empfindet, wobei von Anfang an klar war, was er für sie empfand.
(Der) Dschinn ist ebenfalls ein netter Kerl. Viola ist anders als alles, was er bisher kennt und anfangs findet er sich nicht ganz zurecht und wirkt leicht unbehaglich, aber nach und nach gewöhnt er sich daran und lässt sich darauf ein - das gefiel mir an ihm sehr gut.
Im Großen und Ganzen fand ich es eigentlich ganz nett. Wenn ich darüber nachdenke, finde ich nichts zu bemängeln, aber trotzdem ... etwas besser als mittelmäßig.

Bewertung:

Kommentare:

  1. Das Buch hört sich von der Idee her wirklich interessant an, vor allem da ich noch nie ien Buch über einen Dschinn gelesen habe ;)

    LG
    Haveny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist auch mein einziges Dschinn-Buch. Dieser Dschinn ist jedenfalls ziemlich interessant. Wenn alle Dschinn so wären, würde ich garantiert noch mehr davon lesen :)

      LG
      MiHa

      Löschen
  2. Ja so gings mir auch, es gab zwar nichts zu bemängeln, aber besonders hervorragend wars auch nicht.

    LG Ingrid

    http://lebensleseliebelust.blogspot.de/

    AntwortenLöschen