2. November 2013

[Rezension] "Vollendet" von Neal Shusterman

Originaltitel: Unwind
Autor: Neal Shusterman
Deutscher Titel:
Vollendet

Erscheinungsdatum: 1. August 2012
Preis: 16,99 € (Amazon)
Seiten:
432 Seiten
Verlag:
Fischer SAUERLÄNDER
Reihe:
Vollendet Band 1

Ich und dieses Buch:
Als der zweite Teil erschien, gab es eine Leserunde auf LovelyBooks.de dazu. Da die Zahl der Bewerber so hoch war, wusste ich: Teil eins muss echt gut sein! Also hab ich ihn mir ausgeliehen.

Zwischen dem dreizehnten und dem achtzehnten Lebensjahr dürfen Menschen um gewandelt werden, wenn ihre Erziehungsberechtigten es beantragen. Dabei werden alle Teile ihres Körpers in die Körper anderer Menschen operiert. Streng genommen sind sie nicht tot ...
Die Eltern des sechzehnjährigen Connor möchten ihren Sohn umwandeln lassen. Doch bevor es dazu kommt, flieht er.
Risa ist Waise und plötzlich wird beschlossen, dass sie umgewandelt werden soll.
Lev ist ein Zehntopfer, denn seine Eltern sind streng gläubig. An seinem 13. Geburtstag soll er zur "Ernte" geschickt werden. Doch dann wird er kurz als Geisel benutzt, als Connor vor der JuPo flieht, und auch Risa schafft es, der Umwandlung zu entkommen.
Gemeinsam begeben sie sich auf die Flucht ...

Das Cover verrät einem nicht viel. Es sieht aus wie ein Schneidebrett, was darauf hinweist, dass die Jugendlichen auseinander geschnitten werden. Und auch kleine Blutspritzer sind zu sehen.
Connor mochte ich am liebsten. Anfangs tat er mir Leid. Seine Eltern beschließen, ihn abzugeben - so nenn ich das jetzt einfach mal - und sagen ihm nichts davon. Genauso wie er hatte ich gespaltene Gefühle: Er ist wütend, wer wäre das nicht, aber gleichzeitig liebt er seine Eltern und ist verzweifelt. Er hat sich kaum geändert das Buch über, ist schlau und lässt sich nicht austricksen. Er kann nett oder aggressiv sein, oder sich total daneben benehmen.
Risa ist ebenfalls ziemlich clever, und sie und Connor passen sehr gut zusammen, bilden aber ein seltsames Paar.
Der junge Lev wurde sein Leben lang darauf vorbereitet, geopfert zu werden, also möchte er am Anfang vor Risa und Connor fliehen, um zurückzukehren und umgewandelt zu werden. Es dauert eine ganze Weile, bis er etwas anderes denken kann. Er ist dazu ein - hm, Einzelgänger nicht direkt, aber er tut das, was er für richtig hält und fragt nicht die anderen um Rat.
Einmal angefangen, konnte ich das Buch gar nicht mehr weglegen und habe noch um ein Uhr nachts gelesen. Es hat wirklich gar nicht aufgehört, spannend zu sein!
Die erschaffene Welt finde ich absurd. Das mit dem Umwandeln ist schon unglaublich: Wenn jemand Probleme mit einem Körperteil hat, bekommt er es einfach ersetzt! Und dafür muss dann ein Mensch aufhören, zu leben. Aber tot ist er auch nicht ganz, rechtlich gesehen. Aber auch das Storchen ist furchtbar. Dabei kann man sein Kind einfach vor die Haustür einer anderen Familie legen, solange man nicht erwischt wird. Wie kann man sowas nur Gesetz nennnen? Leute, die solche Gesetze bestimmen, müssen irgendwie gestört oder so sein.

Vollendet ist unglaublich spanend und fesselt einen bis zur letzten Seite. Ich empfehle dieses Buch auf jeden Fall weiter!

Kommentare:

  1. Ich habe deine Rezi nur überflogen um nicht zu viel bereits vorher zu erfahren, da das Buch (wie so viele andere *hust*) noch auf meinem SUB liegt ;)
    Aber dir schein es ja echt gut gefallen zu haben, dann bin ich mal gespannt ;)

    LG
    Haveny

    AntwortenLöschen
  2. Also, ich kann mir das mit diesem Körperteile austauschen noch nicht so recht vorstellen... Aber ich habe bisher nur Gutes über das Buch gehört! Denke, ich komme sowieso nicht drum herum, mal einen Blick reinzuwerfen :)
    Liebe Grüße,
    Fanny von lesemomente.blogspot.de

    AntwortenLöschen