12. Dezember 2013

[Rezension] "Vollendet - Der Aufstand" von Neal Shusterman

Originaltitel: UnWholly
Autor:
Neal Shustermann
Deutscher Titel:
Vollendet - Der Aufstand
Erscheinungsdatum:
22. August 2014
Preis:
16,99 € (Amazon)
Seiten:
544 Seiten
Verlag:
Fischer Sauerländer
Reihe: 
Vollendet Band 2 (Rezi Band 1)


Rezension erhält Spoiler zu den Vorgängern!
Connor ist der neue Anführer der Flüchtlinge. Er ist berühmt als Flüchtling aus Akron, aber trotzdem muss er sich als Anführer beweisen.
Risa kann ihm dabei leider keine große Hilfe sein und hat das Gefühl, dass sie sich immer weiter voneinander entfernen.
Lev ist bekannt als "der Klatscher, der nicht klatschte" und hat ein neues Leben mit seinem großen Bruder und Pastor Dan begonnen, doch nicht alle sind für ihn und schon bald ändert sich wieder alles.
Starkey ist ein gestorchtes Kind und soll umgewandelt werden. Doch er entkommt und landet bei den Flüchtlingen. Schon bald bemerkt er, dass sein Held nur ein normaler Junge ist.
Miracolina ist ein Zehntopfer, sie wurde geboren, um ihren Bruder zu heilen und soll nun wieder an Gott zurückgegeben werden. Doch dann wird sie wider Willen "gerettet".
Cam wurde nicht geboren, sondern geschaffen, aus den Körperteilen von unzähligen Wandlern. Es sollte ihn gar nicht geben ...

Das Cover ist genauso gestaltet wie das von Band Eins, nur die Farben sind vertauscht.
Connor tat mir vielleicht Leid ... Er ist jetzt Anführer, und zwar von Leuten, die kaum jünger sind als er. Ich fand es ja unglaublich, dass Connor ausgerechnet Rolands Arm bekommen hat! Er vertraut diesem Arm nicht und Risa tut es auch nicht. Sie sitzt ja im Rollstuhl und deswegen kann sie nicht so viel tun. Das Miese ist, wegen ihren grauenvollen Erfahrungen mag sie keine Berührungen. Und Connor hat den Arm vom übelsten Kerl erwischt :/
Aber noch schlimmer geht es Lev. Ihm ist so viel zugestoßen in Band Eins und nun ist er gleichermaßen Held und Grund für Entsetzen. Und grade als alles wieder etwas besser wird, gerät alles durcheinander und sein Leben ändert sich erneut vollkommen.
Starkey mochte ich am Anfang, bis er begonnen hat, schlechtes über Connor zu denken. Nur weil er denkt, Connor wäre ein Held, muss der sich ja nicht perfekt und mutig verhalten. Er erwartet einfach zu viel und ist dann wütend. Mann, hat der mich aufgeregt!
Miracolina war genauso wie Lev ganz am Anfang - hielt das Zehntopfer für das Richtige und wollte unbedingt geopfert werden. Ich mochte sie eigentlich ganz gerne, weil sie versucht, das durchzuziehen, was sie für richtig hält. Ist nicht einfach, dem Tod so entgegenzusehen ...
Und Cam ... sein Schicksal war das Übelste. Er wurde geschaffen, aber er hat Gefühle. Er kann anfangs nicht richtig sprechen und benutzt ganz andere Wörter, um sich auszudrücken. Ist schon unglaublich, wie man manche Sachen miteinander in Verbindung bringen kann. Ich fand es furchtbar, dass ihn so viele als unmenschlich angesehen haben. Aber seine Erschaffer haben es ja auch wirklich etwas übertrieben!
Es war wieder so spannend! Gut, einige Stellen habe ich nicht so gründlich gelesen, wie die aus der Sicht des JuPo oder die von Starkey, aber auch die waren wichtig und haben Spannung aufgebaut.
Ich fand es schon unmöglich, wie die Leute zum Teil mit der Umwandlung umgehen. Eine Ärztin meinte, Leute würden sterben, weil die Flüchtlinge sich nicht umwandeln lassen. Die Umwandlung wird aber wirklich viel zu oft eingesetzt. Schon beim kleinsten Wehwehchen wird das problematische Körperteil einfach ersetzt. Die alten Heilungsmethoden kennt keiner mehr. Wenn man wichtige Organe dann sinnlos verschwendet, sterben natürlich Leute. Prozentual sterben bei der Umwandlung sogar mehr Menschen als bei uns mit unseren alten Methoden.
Ich fand auch die Einleitung gut, wo durch Fragen noch mal die wichtigsten Punkte erklärt wurde. So findet man viel besser wieder hinein.

Ich fand es wieder unglaublich gut. Die Charaktere waren unterschiedlich und überzeugend. Ich möchte so dringend Band 3 lesen, aber wer weiß, wie lange das noch dauert ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen