12.04.2017

[Rezension] "Verliebe dich nie in einen Rockstar" von Teresa Sporrer

Autor: Teresa Sporrer
Originaltitel: Verliebe dich nie in einen Rockstar
Erscheinungsdatum:
5. September 2013
Preis: 4,99 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
296 Seiten
Verlag:
Carlsen 
Reihe:
Lost in Stereo #1

Alle finden ihn toll: Alex, besser bekannt als Acid von der Rock-Band YourDarkestDesire.
Der nun zum zweiten mal die letzte Klasse wiederholt. Und wen hat er sich als Nachhilfe-Lehrerin ausgesucht: Zoey.
Zoey hasst diesen Typen und Rockstars generell sonst auch. Die bringen doch nichts als Ärger. Sie möchte nichts mit ihm zu tun haben, aber er fragt sie direkt nach der ersten Stunde um Nachhilfe - und die will er von ihr und von niemand anderem. Und obwohl -oder gerade weil?- Zoey die einzige in der gesamten Schule zu sein scheint, die von seinem Charme unbeeindruckt ist, bringt sie es als vorbildliche Schülerin auch nicht übers Herz, Acid im Stich zu lassen ...

Cover
Ich hatte erst gar nicht direkt erkannt, was gezeigt wird. Es ist eine Nahaufnahme: ganz nah an einer Gitarre, die ein Typ spielt, der zufällig einen nackten Oberkörper hat. Aber man erkennt ja trotzdem nicht besonders viel, darum finde ich es nicht besonders skandalös.

Protagonisten
Zoey ist eine sehr gute Schülerin und möchte als Schulsprecherin kandidieren. Sie hat ihre drei besten Freundinnen, bei denen man gar nicht genau verstehen kann, warum diese mit ihr befreundet sind, denn sie mögen Partys, Jungs und Mode und das sind genau die Dinge, von denen Zoey sich lieber fernhält. Es ist schon komisch, wie Alex/Acid das schafft, was die drei seit Jahren versuchen: Zoey auf die dunkle Seite ziehen. Vielleicht ist das auch ein wenig übertrieben, oder doch nicht? Sie mag die Songs, die er ihr schickt. Er zwingt sie zu Dingen, die sie eigentlich nicht machen möchte, aber ihre Freundinnen bekräftigen dieses Verhalten und lassen Zoey keine Wahl, als sich zu fügen - als ob sie groß etwas dagegen gehabt hätte ;)
Alex/Acid findet jedenfalls, dass Zoey einen anderen Lebensstil braucht: Ihre spitze Zunge passe ja gar nicht zu ihrem sonstigen Verhalten. Er versucht unablässig sie zu verführen, sei es nun, weil sie ihn abblitzen lässt und er will, was er nicht haben kann, oder sei es, weil er wirklich an ihr interessiert ist. Er ist sehr direkt mit dem, was er will, er sagt es geradeheraus und bringt Zoey damit immer wieder zur Weißglut.

Andere Charaktere
Zoeys Freundinnen sind immer für sie da: Nell, Violet und Serena. Nell ist diejenige, die ihr am meisten mit Tipps für Jungsprobleme zur Seite steht, denn sie hat auch die meisten Erfahrungen gesammelt. Violet tritt in diesem Buch noch recht selten auf, ähnelt den anderen aber auch, isst gern und hat einen empathischen Sinn, und Serena ist einfach nur verrückt. Sie spricht in der dritten Person von sich und wirkt dadurch noch verrückter. Die Handlung der Fortsetzung, in dem sie die Hauptrolle spielt, wird vorbereitet, und daher verhält sie sich auch nochmal besonders komisch.
Ian

Handlung und Schreibstil
Als ich dieses Buch vor zwei Jahren zum ersten Mal gelesen habe, fand ich es urkomisch und fand eigentlich ausnahmslos alles daran toll. Jetzt beim zweiten Lesen fand ich es nicht mehr so unfassbar lustig, aber es hat mir trotzdem wieder sehr gut gefallen.
Also Zoey und Alex necken sich in diesem Buch andauernd und das macht das ganze sehr unterhaltsam. Dann kommen da noch Zoeys verleugnete Gefühle dazu und dann auch noch ihre verrückten Freundinnen, und schon ist das Buch viel zu schnell vorbei.
Der Humor der Autorin hat mir damals gefallen und gefällt mir auch heute noch so gut, auch wenn die schlagfertigen Antworten natürlich schon manchmal etwas gestellt wirken, aber das kann man gar nicht perfekt machen.

Sonstiges
Ich habe das Buch damals nur gekauft, weil es so günstig war. Und gelesen wurde es, weil ich unterwegs war, keinen E-Reader dabeihatte und auch noch der Akku meines Handys leerging. Ich habe das keine Sekunde bereut, und das Buch an dem Tag beendet und direkt noch einige Fortsetzungen bestellt. Und eine meiner neuen Lieblingsautoren entdeckt. Kann auch die Chaos-Trilogie nur empfehlen! Bin schon sehr gespannt auf den Abschluss.

"Verliebe dich nie in einen Rockstar" hat mir gerade zwar nicht mehr ganz so gut gefallen wie beim ersten Lesen, aber ich fand es trotzdem sehr gut und würde es allen empfehlen, die den Klappentext auch nur annähernd gut finden. Das Buch ist noch deutlich besser!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen