6. Mai 2018

[Rezension] "Games of Flames" von Nina MacKay

Autor: Nina MacKay
Originaltitel: Games of Flames
Erscheinungsdatum:
5. April 2018
Preis: 3,99 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
480 Seiten
Verlag:
Carlsen Impress
Reihe:
Phönixschwestern #1

#1 Games of Flames
#2 ?

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *Carlsen Impress* und *NetGalley.de*!
Die Zwillinge Pandora und Aspyn haben es als Nachkommen einer der letzten acht Phönixfamilien der Welt nicht gerade leicht. Vor allem diese ständige spontane Selbstentzündung droht ihre flammende Identität an der Highschool zu entlarven. Und dass sich Pandora bei der Krönung des Phönix-Oberhauptes ausgerechnet in den umwerfenden, jungen Thronerben verliebt, macht ihr Leben auch nicht gerade weniger kompliziert. Denn die anderen sieben Familien zweifeln nicht nur an Daryans Recht auf den Phönixthron, die Schwestern sind bereits den mächtigsten Phönixmännern zweier anderer Clans versprochen. Und plötzlich befinden sie sich mitten in einem Netz bitterböser Intrigen… [Quelle: Carlsen.de]

Protagonisten
Wir haben die Zwillinge Pandora und Aspyn, aber ich hatte das Gefühl, dass Pandora noch etwas mehr im Vordergrund steht, weil ihre Erlebnisse etwas detaillierter geschildert wurden als bei Aspyn.
Die beiden Schwestern sind schon sehr unterschiedlich. Pandora ist die vorsichtige, brave Schwester, während Aspyn eher der launische Rebell ist. Sie lieben ihr Leben zwischen den Unentflammten und möchten auf keinen Fall in eine der Kolonien, in denen Phönixe unter sich leben. Auch die Anstrengungen ihrer Großmutter, sie aufsteigen zu lassen und ihre Kräfte zu wecken, finden sie sehr nervig, weil sie eigentlich nur ihre Ruhe wollen.
Aspyn fällt es leicht,  nicht allzu positiv aufzufallen, denn sie hat eine große Klappe und ist sehr frech. Sie nimmt alles locker, wirkt oft desinteressiert und gelangweilt, aber für ihre Schwester würde sie alles in Schutt und Asche legen. Wortwörtlich.
Pandora hingegen ist eigentlich ein recht durchschnittliches, liebes Mädchen, das fleißig in der Schule ist und einem Purity-Club beigetreten ist. Sie will es immer jedem recht machen, dabei leidet sie selbst manchmal deswegen, zum Beispiel als ihre Großmutter sie mit einem Phönixjungen verkuppeln will. Während Aspyn es nicht als Problem, sondern nur als Ärgernis betrachtet, will Pandora nicht unangenehm auffallen und spielt widerwillig mit.

Und das obwohl sie sich eher zu dem neuen Oberhaupt Daryan Sutrey hingezogen fühlt und die Blicke der beiden sich in jedem Raum sofort finden. Sie kennen sich noch nicht lange, aber Daryan kann schon kaum noch an etwas anderes denken. Eigentlich fühlen die beiden ziemlich gleich, aber es ist nicht alles so einfach, weil die äußeren Umstände es nicht zulassen, dass die beiden sich finden. Dazu hat Daryan noch ein Geheimnis, das ihn von Pandora trennt und ihm das Leben erschwert. Er ist aber ein ganz lieber und anständiger Kerl, der auch sehr gut zu Pandora passen würde. Ein süßes kleines Pärchen mit vielen rosa Herzchen.

Handlung und Schreibstil
Mir hat die Welt der Phönixe ganz gut gefallen. Es gibt verschiedene Seiten, die modernen Phönixe und die Kolonisten und dann noch die Unentflammten, also Menschen, unter denen es auch Phönixjäger gibt. Die Kolonien spielten durchaus eine Rolle, aber im Mittelpunkt der Geschichte stehen eher die Romanzen, und die Magie war eher zweitrangig, wenn auch ziemlich wichtig.
Das hat mich allerdings kaum gestört. Ich mochte die süßen, mädchenhaften Entwicklungen und auch mit dem Schreibstil und der Umsetzung war ich wirklich sehr zufrieden. Es war nicht zu übertrieben lustig, die meisten Witze fand ich sehr passend, aber manche auch nicht.
An sich fand ich es auch spannend auf seine eigene Art, ich hab jedenfalls eine Seite nach der anderen verschlungen. Perfekt fand ich es nicht, aber ich freu mich nach dem Cliffhanger definitiv auf die Fortsetzung!

"Games of Flames" hat mir ziemlich gut gefallen. Mit der süßen Pandora und der rebellischen Aspyn hatten wir zwei interessante Protagonisten und ihre Romanzen in der Welt der Phönixe konnte mich überzeugen und ich bin gespannt, was wir noch zu sehen kriegen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen